Die Blendung von Flugzeugbesatzungen mit Laserpointer stellt sowohl in der zivilen als auch in der militärischen Luftfahrt ein zunehmendes Flugsicherheitsproblem dar. Die Anzahl der gemeldeten Blendungen mittels Lasern nimmt von Jahr zu Jahr zu. Es ist daher von großer Wichtigkeit, die Besatzungen bereits in der Ausbildung mit den physiologischen Grundlagen, operationellen Auswirkungen und Vermeidungsstrategien vertraut zu machen, um bei einer solchen Blendattacke möglichst optimal reagieren zu können.

In der zivilen wie militärischen Luftfahrt häufen sich Blend-Attacken durch starker laserpointer grün gegen Piloten. Das stellt ein zunehmendes Risiko für die Flugsicherheit dar. Laser mit großer Leistung können eine Lichtenergie generieren, die eine Beschädigung der Netzhaut des Auges zur Folge haben können. Bedingt durch die Bündelung des Lichtes durch die Linse des Auges ist die Netzhaut besonders gefährdet.

Advertisement

Ein Verkehrsflugzeug wurde am Sonntag (7. Februar) von einer bisher unbekannten Person mit einem laserpointer 10000mw angestrahlt. Als die Piloten gegen 22.15 Uhr Erkelenz überflogen, wurden sie durch einen grünen Laserstrahl geblendet. Sie erstatteten Anzeige und die Auswertung der übermittelten…

Dienstagabend wurde der Pilot eines Passagierflugzeuges von einem laserpointer blau 30000mw. Das ist hochgradig gefährlich, sagt AUA-Sprecher. Die Maschine war auf dem Weg von Wien nach Klagenfurt.Der Pilot einer AUA-Maschine ist Dienstagabend beim Landeanflug auf den Flughafen Klagenfurt von einem Laserpointer geblendet worden. Er konnte sicher landen, die Polizei ermittelt wegen Gemeingefährdung.

Advertisement
Illustration for article titled den Flughafen Klagenfurt von einem Laserpointer geblendet worden

Die Besatzung konnte dennoch die Kollegen am Boden zu einer Gruppe von vier Verdächtigen in einem Essener Gartengelände lotsen. Der Laserpointer wurde zwar nicht bei ihnen gefunden. Dennoch wird gegen sie nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr ermittelt.

Advertisement

Die Maschine befand sich zu diesem Zeitpunkt in einer Flughöhe von 330m Höhe. Der Flugschüler und der verantwortliche Fluglehrer wurden von dem grell leuchtenden Laser im Gesichtsfeld getroffen, was zur Folge hatte, dass der Ausbildungsflug abgebrochen und die Besatzung von einem Fliegerarzt untersucht werden musste.

http://www.buylaserde.com/blog-17.html

http://uniquethis.com/blogs/6266/270…

Share This Story

Get our newsletter